Was Rituale sind

Was sind eigentlich Rituale?

… sagt mal … tanzt Ihr da nackt ums Feuer … oder so?

Ja … das kann schon mal passieren, wenn es sich ergibt und jemand den Antrieb dazu spürt … aber vor allem:

Rituale dienen in ihrem Ursprung der Feier eines bestimmten und speziellen Momentes.

Die Menschen in früheren Zeiten waren sich ihrer Verbundenheit mit der Natur und dem gemeinsamen Rythmus des Lebens bewusst und feierten dies mit ihr und in ihr.

Man nahm sich nicht nur, was man zum Leben brauchte, man gab auch zurück, mit Dank und Geschenken. Auch diese Demut drückt sich in den Ritualen aus.

 

Rituale wurden zumeist von Ritualleitern begleitet. Im westlichen Kulturkreis waren das die Druiden/Innen, Barden/Innen moderierten und unterstützten sie dabei und die Rituale selbst wurden oft von Ovaten/Innen durchgeführt, so etwas wie die Schamanen der damaligen Zeit.

Da oft viele Menschen an den Ritualen teilnahmen, war eine klare Vorgabe zum Ablauf sinnvoll. Dieser war nicht niedergeschrieben, man kannte zwar eine Schrift, wollte aber das Wort lebendig halten. Die Vorgaben überlieferten sich mündlich von Mund zu Ohr.

Es gab eine/n zumeist gleiche Einleitung und Ausklang, das Ritual selbst differierte dem Anlass entsprechend. Nicht nur die Worte und Gesten waren von Bedeutung, sondern auch wie sie gesprochen, gesungen und ausgedrückt wurden, zum Beispiel in Form eines Tanzes – in Bewusstheit des Momentes, in Dankbarkeit und Lebensfreude.

Die Anlässe waren Jahreskreisfeste (heute: Winter- und Sommersonnenwende, Ostern, Jahreswechsel, …) und besondere Ereignisse im Rythmus eines Menschenlebens (Geburt, Tod, Reife, usw.).

Es stand den Menschen auch frei, Ereignisse rituell zu feiern, die ihnen persönlich wichtig waren, etwa die Heirat oder die Fertigstellung eines Hauses. Daraus entstanden später all die kleinen Rituale, die wir in der heutigen Zeit so für uns selbst und gemeinsam mit anderen Menschen feiern, wie das Ende einer Ausbildung oder einen Geburtstag.

Das Christentum übernahm viele der „heidnischen“ Bräuche, die Messe in der Kirche ähnelt dem Aufbau der alten Rituale (nun zumeist mit einem Dach über dem Kopf) und noch heute feiern wir den Aufbau eines Maibaumes, den Erntedank, das Johannesfeuer, Pfingsten und vieles mehr.

Allerdings ist der Anlass selbst oft in den Hintergrund getreten, die ursprüngliche Bedeutung ging verloren …

… diese Bedeutung möchten wir mit dir gemeinsam spielerisch und freudvoll zurückholen, in Verbundenheit mit der Natur … zum Beispiel im Rahmen unserer Ritualspaziergänge.

 

Ejana und Maranius

 

Ritual is Poetry in the world of Acts – Nuinn

 

Sehr gerne halten wir auch DEIN Ritual ab … und freuen uns auf deine Kontaktaufnahme unter: info@ejana-maranius.net

 

Rituelle Reinigung und Segnung deines Heimes

Ritualspaziergänge, Jahreskreisfeste

 

Ejana und Maranius nach einem Ritual am Glastonbury Tor/England

 

 

 

In Liebe – Michaela Ejana und Wolfgang Maranius

 

Fotoquellen: Privatarchiv bzw. unsplash.com – Robert Lukeman (Titelbild), Bogomil Mihaylov, Evia Shaffer, Jens Johnsson, Joanna Kosinska, Jovi Waqa, Spencer Arquimedes – Thank you ALL!